Wochenplan kw25-17

Die Ferien sind schon wieder vorbei.
Und wie fast jedes Mal am Ende der Ferien frage ich mich, wie das nochmal ging mit dem Alltag?!
Früh aufstehen, alle pünktlich fertig werden für Arbeit, Schule und Kindergarten, rechtzeitig das Mittagessen fertig haben… Aber aus Erfahrung weiß ich, dass wir das ganz gut hinkriegen. Und somit freu ich mich wieder auf einen geregelteren Alltag, in dem meine morgendlichen Spaziergänge zum Beten, Reden und Hören mit Gott wieder ihren Platz haben.

Nicht täglich, aber mindestens einmal die Woche oder öfter nehme ich mir dafür ganz bewusst die Zeit. Und ich genieße es sehr! Ich merke, dass ich beim Laufen und Kinderwagen schieben innerlich leichter zur Ruhe kommen und meine Gedanken ganz auf Gott ausrichten kann. Wenn ich Glück habe, schläft der Kleine nochmal kurz ein und es bleibt sogar Zeit für eine kleine Pause auf einer Bank mit Blick auf den Fluß, in der ich in der Bibel lesen kann oder ein paar Gedanken aufschreibe. 

So kann ich in Gottes Gegenwart zur Ruhe kommen und danach gestärkt in meinen Alltag gehen. 
Wo findet ihr in eurem Alltag Ruheoasen mit Gott?!
Vielleicht beim Kochen?? 😉

Das wär doch eigentlich praktisch, denn kochen tun wir ja fast jeden Tag sowieso… 

Nächste Woche zum Beispiel folgendes:

  • Spaghetti mit Tomatensoße
    Hat sich mein Mann gewünscht. Der hat nämlich den Tag noch frei. Juchhuh!
  • Kartoffeln, grüne Bohnen & Fleisch
    Meine Oma macht das öfter mit gekochtem Räucherbauch. Aber ich denke, ich mach diesmal Kotelett dazu.
  • Grünkernbratlinge
    Für uns musste ich inzwischen die Menge erhöhen… 😉

 

 

Guten Appetit!!

 

7 comments

  1. 7geisslein says:

    Guten Start in den Alltag euch! Wir biegen schon auf die Zielgerade zu den Sommerferien ein- nur noch zwei Wochen. Schöne Woche dir. Ich laufe so oft ich kann morgens eine halbe Stunde durch die Weinberge. Nur ich und mein Gott- da bin ich ihm ganz nahe. Und Kartoffelbrot probiere ich gleich morgen mal aus.

    • Antschana says:

      Super, Endspurt! 🙂 Durch die Weinberge, das ist sicher auch wunderschön!! Könnte ich auch mal ausprobieren, Weinberge haben wir hier auch, aber da müsste ich den Kinderwagen so viel bergauf schieben… vll dann lieber wenn der Kleine im Kiga ist 😉
      Das Kartoffelbrot ist übrigens sehr reichlich, uns ist es ohne Gäste fast ein bisschen viel… Aber ihr seid ja auch eine große Familie, vll schafft ihr mehr als wir. 🙂
      Wünsche dir diese Woche ganz besondere Momente mit deinem Gott im Weinberg!!

  2. Miri Müller says:

    <3 Dann Euch einen guten Start! Ich frag mich auch wieder, wie das am Montag werden soll… viel Spass beim Kochen, hört sich wie immer total lecker an und an die Waffeln hab ich heut auch schon gedacht 😉 :-D. LG, Miri

    • Antschana says:

      Danke, liebe Miri! Gut, dass das mit dem Alltag dann meistens doch wieder ganz gut klappt, oder?! Ich wünsche dir und deiner Familie auch „alles Gute zum Alltag“!! 🙂

  3. annette says:

    ……also ich gehe morgens, wenn alle kinder und mann aus dem haus sind mit dme hund (das letzte kind hat fell) spazieren. ich habe auf dem handy die losungen und eine auslegung dazu…..auf einer bank lese ich diese dann und spreche mit jesus oder schaue einfach nur in die natur udn bin dankbar….
    lg
    annette

    • Antschana says:

      Ha, ha, ein Kind mit Fell bringt einen natürlich öfter mal zum Spaziergehen, sehr gut! 🙂 Das mit den Losungen auf dem Handy ist ja praktisch! Ich wünsche dir in der nächsten Woche Gottes spürbare Gegenwart und seinen Frieden auf deiner Bank!! alles Liebe, Antschana

  4. Zwischen Himmel und Erde says:

    Meine Ruheoase ist auch draussen in der Natur. Bei einem Spaziergang durch Wiesen und Wälder lassen sich Gedanken und Fragen am besten ordnen und mit dem Schöpfer besprechen. Gerne auch mal ein bisschen ausgiebiger, mutterseelenalleine in den Bergen… nur Gott und ich… Ja, beim Kochen, das wäre ganz praktisch! Aber ich koche nicht gerne und so fällt es mir schwer, diese Zeit zu geniessen… 😉
    Ich wünsche einen guten Start in den Alltag und grüsse unbekannterweise… Hier ist es andersrum, wir sind im Endspurt, Schulschlussfeiern stehen an…

Kommentar verfassen