#mamazeitmitgott

  • Die liebe @nelefees hat diese Woche einen Beitrag bei uns über Geborgenheit geschrieben.
Ihre Worte haben mich sehr berührt. Das Bild eines Kindes, das zutiefst geborgen ist in den Armen seiner Mama.
Diese Geborgenheit, die sie auch bei Gott so empfinden darf. 💞
Ehrlich gesagt habe ich bei dem Wort Geborgenheit keine richtige Emotion. Am ehesten noch das Gefühl von Sicherheit.
Aber Geborgenheit ist doch mehr noch das Gefühl von loslassen, sein dürfen und alles ist gut.
Ich glaube in diesem Maß und in der Tiefe habe ich Geborgenheit noch nie gespürt?!
Aber ich will mich aufmachen auf Gottes Schoß und bei ihm entdecken, was es heißt geborgen zu sein.
Wie sich das anfühlt - Geborgenheit. 💞
Geliebt. Getragen. Beschützt.
  • Dieses Wochenende durfte ich gleich mehrere wundervolle Frauen treffen!!
Anlass war die Autorenlesung von @inka.hammond, die ich mir auf keinen Fall entgehen lassen wollte!!
Und wie praktisch, dass ich eine liebe Freundin mit einem tollen Sofa habe, die ganz in der Nähe wohnt und bei der ich übernachten konnte. 💤
Allerdings hab ich nicht so viel Schlaf gekriegt, weil wir noch so lang gequatscht haben... 😏
Das genialste war die spontane Essenseinladung von @katringrieco!!! Ich wusste garnicht, das sie dort wohnt, aber als sie meine Story gesehen hat, hat sie mich einfach direkt eingeladen und so durfte ich mit ihrer tollen Familie zu Abend essen!! 🥰 Wie toll ist das denn?!!! 🙌🏻
Und von einem Highlight zum nächsten war ich dann tatsächlich noch in der Küche von @leckerleckerliese!!
Natürlich (!!) hatte sie extra für mich mal eben noch ihre leckeren Pizzamuffins gebacken. (Falls ihr auch mal jemanden glücklich machen wollt, findet ihr das Rezept auf ihrem Blog. 😉) Und ja, sie hat wirklich mehrere Küchenmaschinen , wundert das wen??
❇️
So viele wunderbare Begegnungen an zwei Tagen!
Ich bin reich beschenkt nach Hause gekommen.
Beschenkt mit Herzensbegegnungen, in denen ich mehr von Jesus sehen durfte. 💕
  • Es ist Februar.
Der Winter ist irgendwie vorbei und der Frühling noch nicht da.
Zwischenzeit.
Ich sitze hier und schau mir Gartensendungen an. Voller Freude an all dem Grün und im vollen Bewusstsein, dass es hier noch zu früh für Gartenarbeiten ist.
Und das fühlt sich sehr entspannt an. 🌱
Ich muss grade nichts.
Ich darf träumen und mir vorstellen, was ich in meinem Garten alles gerne machen würde...
Dann... wenn es wärmer wird... wenn die Sonne länger scheint...
Nicht jetzt.
Wenn es soweit ist, freu ich mich. Dann gibt es viel zu tun. Anstrengendes und Schönes.
Aber nicht jetzt.
Jetzt sitz ich hier und muss gar nichts. ❇️
  • Diese Nachricht hat mir meine Mama geschrieben. 📝
Und jetzt hängt sie an meinem Kühlschrank und ist eine ständige Erinnerung an das Wichtigste im Leben:
Ich bin geliebt. 💞
Vielleicht hast du keinen solchen Zettel daheim...
Dann schlag doch mal wieder die Bibel auf! 📖
Zum Beispiel in Jeremia 31, 3:
~
"Ich habe nie aufgehört, dich zu lieben.
Ich bin dir treu wie am ersten Tag." ❇️
  • Hier war es die letzte Zeit recht ruhig bei mir. Irgendwie kam mir das Leben 'dazwischen'...
Hat mir die Social Media Routine unterbrochen und den Plan durcheinander gebracht... 🌪️
Ich mach nicht gerne von allem Fotos, was ich mache und wenn ich mit jemandem rede, lasse ich das Handy gern links liegen...
Und so kommt es, dass ich hier schon länger nur kurze, unregelmäßige Stories poste. Weil mir das Leben dazwischen kam. Und ich das nicht mehr will. Dass das Leben in meinen Insta Account oder Facebook Stream passen muss.
Ich lebe so oft von außen nach innen.
Hauptsache die Bilder stimmen, die Posts sind aktuell, mein äußerer Eindruck passt...
Dann erst nehm ich mir Zeit für mein Inneres. 💜
Ich will aber von innen nach außen leben.
Will mir Zeit nehmen für mein Herz, für Beziehungen...
Und dann das nach außen zeigen, was seinen Ursprung im Innersten hat.
Und dann kommt mir in meinem Leben ab und zu mal Instagram & Co. dazwischen. Ist doch toll, wenn ich dann teilen kann, von was mein Herz voll ist! Und wenn es dann auch noch ein schönes Bild davon gibt, umso besser!
❇️
So wie das hier, von meiner liebsten Freundin @inka.hammond und mir. Diese Beziehung ist mir so kostbar und es gibt nicht viele Fotos von uns, weil ich lieber die Momente mit ihr genieße als versuche, ein hübsches Bild von uns zu machen...
Da bewundere ich sehr alle, die so gut und gerne fotografieren!! 👏🏻Aber das bin halt nicht ich... 🤷🏻‍♀️
❇️
Inkas Kommentar zu diesem Bild mit unseren hübsch gemusterten Blusen:
"Wir sehen aus wie ein altes Sofa." 🛋️
Wenn das mal keine wunderbare Freundschaft ist... 💞
  • Heute hat die liebe Eveline eine so ehrliche und bewegende Rezension zu @inka.hammond s neuem Buch 'Tochter Gottes, erhebe dich!' geschrieben.
❇️
Hier ein kleiner Auszug:
"Ich hatte schon lange keine großen Träume mehr. Aber auch schon lange nicht mehr solche Schmerzen. Es tut so weh, wenn man Gott erlaubt aufzuräumen, wenn man ihn um Veränderung bittet.
Ich habe panische Angst die Dinge umzusetzen, die er mir aufs Herz legt. Ich könnte in diesem Prozess schon viel weiter sein, aber ich traue mich nicht. Wieso kann ich nicht den Weg gehen, den Gott für mich vorbereitet hat? So ging es mir also vor dem Buch. 
UND IN DIESE LEBENSPHASE KAM NUN INKAS BUCH UND SPRACH GENAU DARÜBER."
❇️
Wenn du mehr darüber lesen willst, was Gott in Eveline durch das Buch bewegt hat, schau mal auf den Blog. #linkimprofil
Dort findest du auch einen Link, unter dem du das Buch gleich bestellen und dann selber lesen kannst! 😉
Finde heraus, wie du dich als Tochter Gottes erheben kannst!
👑
  • Schön, oder?! Der Weihnachtsbaum. 🎄
Bei uns wird der traditionell erst an Heiligabend zur Bescherung aufgestellt. 🎁
Ja, ich weiß, dass wir schon im neuen Jahr gelandet sind! 🎉
Aber bei mir darf er noch ein bisschen stehen bleiben... Der schöne Baum. 🎄
Nach der Geburt eines Kindes gilt für die Mama erstmal Mutterschutz. Maria blieb auch mindestens noch so lange im Stall bis die Heiligen drei Könige kamen. 👑
Und ich finde einfach, dass das neue Jahr auch noch ein bisschen 'Mutterschutz' verdient hat.
Ich will mir mit dem neuen Jahr Zeit lassen, es langsam kennenlernen und nach und nach entdecken... 📆
Ich muss mich nicht Hals über Kopf hinein stürzen und alles Alte mit einem Schlag los werden.
Mein neues Jahr darf das alte diesmal ganz sachte ablösen... Eins nach dem anderen... Nach und nach...
Deswegen steht mein Baum noch. 🎄
Mindestens bis morgen... Oder übermorgen... Oder... 😏
  • Der letzte Tag im Jahr beinhaltet für mich irgendwie auch nochmal die stille Aufforderung DANKE zu sagen.
💝
Danke für all die Begegnungen mit so wundervollen Menschen im letzten Jahr!
Danke, dass ich Familie leben darf!
Und danke an meinen Jesus, bei dem ich einen Parkplatz und eine Krone habe. 👑
💝
Das Printable für diese wunderschöne Dankeskarte findest du auf dem Blog im aktuellen Beitrag 'Tschüss 2018,Hallo 2019'.
Herzlicher Dank dafür geht an Daniela von @colibri.arts!! 🎆
💝
Wem möchtest du heute noch DANKE sagen?!