Regina – ‚beschenkt‘

Regina - beschenktWer bist du? ☺

Ich bin Regina, 33 Jahre alt und seit fast 12 Jahren verheiratet mit meinem Alex. Wir lieben es die Eltern unserer vier wundervollen Kindern zu sein. Im Sommer startet für uns das Abenteuer Hausbau – ich bin gespannt!

Bevor wir Eltern wurden habe ich fünf Jahre am Bibelseminar Bonn studiert und danach die Initiative lily white gegründet. Außerdem mache ich nebenberuflich eine Ausbildung zur Lebens- und Sozialberaterin und bald auch eine Fortbildung zur Begleiterin von Sternenkindereltern.

Wie würdest du deine Familie beschreiben?

Wir sind fröhlich, ausgelassen, harmoniebedürftig, kreativ, aktiv, liebevoll, lustig und verrückt. Wir lieben es zu picknicken, neue Städte zu besuchen, Pizza, Eis, Musik, Bücher, Umarmungen…

„MamaZeit zu Zweit“ – wie lebst du Freundschaft?
Was ist dir dabei wichtig?

Freundschaft ist für mich ein großes Geschenk. Stundenlang reden, lachen, weinen und zusammen beten können.
Freundschaft heißt Vertrauen zu einander haben, um zu sein wie wir sind und einander um Hilfe bitten können. Manchmal müssen Treffen lange im Vorfeld geplant werden, aber oft klappt es spontan irgendwie besser. – Morgen zusammen frühstücken? Oder sich gegenseitig die Haare färben? Oder shoppen gehen? Oder einfach einen Kaffee trinken, während die Kinder miteinander spielen und Grundsteine für ihre Freundschaften legen.

„MamaZeit mit Gott“ – wie sieht das bei dir aus?
(Realität & Wunschgedanken ☺)

Ich wünsche mir einen ruhigen, bewussten Start in den Tag. Stille werden vor Gott, in die Bibel eintauchen, forschen, Wegweisung finden, Kraft tanken.

In Wirklichkeit quäle ich mich morgens gerade noch rechtzeitig aus dem Bett, um die Kinder pünktlich zur Schule zu schicken. Meine Mittagspause verläuft dank unserer Kleinsten nicht immer so „stille“ und abends bin ich oft nicht mehr aufnahmefähig.
Kreativität ist gefragt. Jeden Morgen lese ich den Kindern eine Andacht vor, die auch mich den Tag über begleitet.
Mit Gott reden kann ich ja immer zwischendurch, aber am liebsten tue ich das beim Autofahren. Oder während eines Spaziergangs, sobald mein Mann nach Hause kommt und ich allein eine kurze Runde gehen kann. Und immer mal wieder schenkt mein Liebster mir einen Nachmittag, einmal im Jahr sogar mehrere Tage, damit ich allein sein und zur Ruhe kommen kann, was für mich ganz viel mit Zeit mit Gott zu tun hat. Und Lobpreis ist für mich ein wichtiger Weg, bewusst Zeit mit Gott zu verbringen, am liebsten mit der ganzen Familie.

„Zeit zum Träumen“ – für was schlägt dein Herz schneller?

Da gibt es drei Dinge.
1. Andere Frauen herauszufordern und zu inspirieren, ihr ganzes Herz Jesus zu schenken und ihm zu folgen. Zu sehen, wie sie ihre Berufung entdecken, sie aus alten Verletzungen in die Freiheit zu begleiten und zu erleben, wie viel möglich ist, wenn wir uns zusammen tun.
2. Nach dem Tod unseres dritten Kindes ist Trauer mein Thema geworden. Ich wünsche mir mehr Offenheit und Raum, diese zu leben. Deshalb schreibe ich darüber und möchte mich in der Begleitung von Sternenkindereltern engagieren.
3. Familie. Ich liebe es, Mutter zu sein und weiß dennoch aus eigener Erfahrung, wie wichtig die gegenseitige Ermutigung ist, um die Freude an dieser wunderbaren Berufung nicht zu verlieren.

Dein Blog heißt:
Warum?

Das Leben ist nicht immer schön und einfach. Da kommen Herausforderungen auf uns zu und manchmal sogar ganz dunkle Zeiten. Dann stehen wir alle vor der Entscheidung,  ob wir uns dem Dunkel hingeben oder die Schönheit ansehen wollen.
Ich möchte zum Dennoch ermutigen, zur Dankbarkeit trotz schwerer Zeiten. Weil Gott immer gut war und ist und bleibt. Auch wenn es sich manchmal anders anfühlt.
Ich bin beschenkt – dennoch. Und du bist es auch.

Was wünscht du dir für deine Leser?

Ich wünsche mir, dass meine Leser nicht so gehen, wie sie gekommen sind.
Entweder weil sie neuen Mut schöpfen konnten oder weil sie eine Sehnsucht gepackt hat – nach mehr Leben, nach mehr Gott.

Welchen Beitrag von deinem Blog empfiehlst du uns heute spontan?

Ich wollte einen Rollstuhl kaufen: Unser Samuel hatte Trisomie 18 – Hier könnt ihr unseren kleinen Samuel etwas kennenlernen.

 

REgina beschenktDer Umgang mit Trauer, Schmerz und Enttäuschung ist so wichtig für uns! Wenn euch das Thema berührt, empfehle ich euch von Herzen Reginas aktuellen Artikel https://beschenkt.com/enttaeuschte-hoffnung-manchmal-ist-glaube-einfach-nur-kopfsache/.
Was sie dort schreibt, ist soo wertvoll!

Und schaut auch bei ihrer Initiative https://www.lily-white.de/ vorbei
und natürlich auf ihrem eigenen Blog https://beschenkt.com/!!

Kommentar verfassen

Ihre Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.

Wir nutzen die eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.