Oster-Deko: „Die Osterbotschaft entdecken“, Teil 1

Bei der diesjährigen Oster-Dekoration hat es mich regelrecht umgehauen, wie billig man eine schöne Dekoration kreieren kann, wenn man sich in der Natur „bedient“ statt im Bastelladen. 

Zusätzlich kann man das Naturmaterialien-Sammeln wunderbar mit einem Spaziergang mit den Kindern verbinden und hat somit DREI Fliegen mit einer Klappe geschlagen:

Kinderbeschäftigung, frische Luft und Besorgung von Bastelmaterial!!!

So haben wir an einem sonnigen Nachmittag jede Menge Stöcke gesammelt, Zweige von Obstbäumen, Sträuchern und Schlehen geschnitten und auf der Hühnerfarm in unserer Nähe weiße, flauschige Federn gesucht. Zusammen mit Eiern, Wachteleiern, Spitze und Bändern, Moos und Efeu (alternativ Buchsbaumzweige möglich) war damit die Grundlage für unsere Oster-Deko gelegt.

Ich wollte aber nicht einfach nur dekorieren, sondern vor allem inhaltlich auf Ostern einstimmen.

So habe ich überall kleine Oster-Botschaften „versteckt“.

Hier habe ich ganz einfach Eier beschriftet, in Zimmerpflanzen „versteckt“ und mit Spitze, Kordel, Federn und Wachteleiern dekoriert.

Weitere beschriftete Eier habe ich in einem Körbchen, einem kleinen Vogelkäfig und einer Schatztruhe mit Moos, Federn, Efeu, Wachteleiern, Stöckchen, altem Notenpapier und Spitze dekoriert und im Haus verteilt.

 

 

Besonders hübsch finde ich diese Variante: Drei braune Eier mit weißem Kreidestift beschriften und auf kleine Tortenspitzen in Eierbecher setzen. Nach Belieben kann man diese auf ein kleines längliches Tablett stellen und mit Wachteleiern und Federn dekorieren.

Wem das zu wenig Farbe ist, der kann die Eier auch gerne mit Grassamen bepflanzen:

Für das Kreuz habe ich zwei Stöckchen mit einer Kordel überkreuzt zusammengebunden und in ein mit Steckmoos gefülltes Glas gesteckt. Der Steckschaum wird mit Moos abgedeckt und mit Federn und Wachteleiern dekoriert. Für die Aufschrift am Kreuz habe ich aus einer alten Stofftüte ein Stückchen Stoff ausgeschnitten und es mit Stempelbuchstaben bedruckt. Dann habe ich aus einem braunen Briefumschlag ein etwas größeres Stück als das Stoffstück ausgeschnitten und den bestempelten Stoff mit Klebestift aufgeklebt. Mithilfe einer Klammer habe ich das Schildchen an die Kordel geklemmt.

Auf dieselbe Weise sind auch die unteren Schildchen entstanden, die ich aber auf kleine Staffeleien gestellt habe (nach einer Idee von Imke Johannson). Aus fünf kleinen Stöckchen kann man ganz schnell und einfach mit Heißkleber kleine Staffeleien basteln. Spitze oder eine hübschen Klammer verleiht der rustikalen Staffelei einen Hauch Eleganz. 

Für die untere Staffelei habe ich ein weißes Blatt Papier halbiert. Dann habe ich mit einem Kalligrafie-Füller mithilfe eines Lineals vier Mal je fünf Notenzeilen gezeichnet und Noten sowie Anfangstext des Liedes „Christ ist erstanden“ aufgeschrieben. Am Rand habe ich das Blatt mit einem Feuerzeug „abgebrannt“, damit es „alt“ ausschaut und auf ein vergilbtes Blatt geklebt (ich habe dafür ein altes Notenblatt verwendet, geht aber genauso mit einem Blatt aus einem alten Buch). Zwischen Notenblatt und Staffelei eingeklemmte Hühnerfedern geben dem Ganzen den letzten Schliff. Passend zum Notenblatt habe ich ein Tintenfässchen gemacht. Dazu habe ich in ein Fläschchen (bei mir ist das ein Altglas-Fläschchen, in dem mal ein Raumduft drinnen war) Wasser gefüllt und mit einigen Tropfen Tinte schwarz gefärbt. Eine Feder hineinstecken und mit einer Kordel umbinden. Schlehen in eine kleine Vase stecken und mit Staffelei und Tintenfässchen hübsch arrangieren. 

Hier habe ich ein paar Deko-Elemente ohne Botschaft 😉 :

Einfach Federn in kleine Fläschchen stecken, diese mit Kordel oder Spitze umbinden und mit Efeu dekorieren. Schlicht, schnell und trotzdem wirkungsvoll!

Für die Fensterbilder wird EINE Blüte auf weißes Backpapier übertragen. Dann wird das Backpapier ganz oft gefaltet und ausgeschnitten. Auf diese Weise enthält man mit einem Schnitt ganz viele Blüten. Ebenso wird die Schleife übertragen, das Papier gefaltet und ausgeschnitten. Blüten und Schleifen werden mit wiederlöslichem (!) Sprühkleber besprüht und nach 20 Minuten auf das Fenster aufgeklebt.  Dazu habe ich die Vorlage für den Blütenkranz von außen auf das Fenster mit Tesa geklebt und konnte dann innen die Blüten und Schleifen in wenigen Minuten an die richtige Position kleben. Die Vorlage für den Blütenkranz gibt es hier: http://www.dekoliebe.de/Medien/spaziergang_vorlagen.pdf

Hier habe ich braune und weiße Eier ausgepustet und mit weißem Kreidestift oder schwarzem Stift hübsche Muster aufgemalt oder mit Spitze beklebt. An jedes Ei wird eine Kordel zum Aufhängen mit Heißkleber aufgeklebt. Um den Heißkleber-Punkt zu verstecken, habe ich eine Schleife aus Spitze umgebunden. 

Wie ihr seht, gibt es ganz viele Materialen kostenlos in der Natur.
Weißes Backpapier, eine Stofftüte oder einen braunen Briefumschlag hat sicher auch jeder irgendwo „rumfliegen“.  
Heißkleber, weißer Kreidestift, wiederlöslicher Sprühkleber, Kalligrafie-Füller und Stempelbuchstaben mit Stempelkissen gehören bei mir zum Bastel-Inventar, und ich kann diese (einmalige) Anschaffung nur empfehlen, wenn man gelegentlich alleine oder mit Kindern bastelt.

In „Osterdeko: Die Osterbotschaft entdecken, Teil 2“ stelle ich euch unsere Hasenfamilie vor, den Osterweg, den wir in der Karwoche „mit Jesus gehen wollen“ und ein Familien-Spiel zum Selber-Basteln für den Oster-Nachmittag. 

6 comments

Kommentar verfassen