• Gefährtinnen.
❇️
„Ich brauche niemanden. Ich komme gut allein zurecht.“
❄️ Lange versuchte ich mir einzureden, dass ich eine starke und unabhängige Frau wäre.
Unabhängigkeit versprach mir Schutz vor Verletzungen. ‚Wenn ich niemanden brauche, kann mich auch niemand enttäuschen.‘
❄️ Niemand. Allein.
❄️ ‚Wenn ich jemanden brauche, mache ich mich verletzlich.‘
Durch Verletzlichkeit entsteht Intimität.
Ich bin eine starke und abhängige Frau.
❄️ „Ich brauche dich. Ich komme nicht allein zurecht.“
❇️
Beste Freundinnen.
  • "Und eine fruchtbare Verbindung – die können mein Mann und ich nach wie vor miteinander haben. Unabhängig von der Anzahl unserer Kinder.
Auch dann, wenn unser dritter Kinderwunsch unerfüllt bleibt.Wir dürfen wachsen in der Liebe und im Verständnis zueinander, im gegenseitigen Respekt und indem wir einander unterstützen, wo wir können.Wir sind fruchtbar, indem wir gemeinsam an Jesus bleiben und uns von ihm formen lassen.Wir sind fruchtbar, wo wir als Familie und als Eltern wachsen, aus unseren Fehlern lernen, uns entschuldigen, miteinander lachen, schöne Erinnerungen und Rituale schaffen.Wir sind fruchtbar, wo wir unser Zuhause für andere öffnen und für die da sind, die uns brauchen; wo wir Freundschaften pflegen und auch im Kleinen treu sind.Wir sind fruchtbar, wo wir unsere Gaben für Gottes Reich einsetzen, in der Gemeinde und darüber hinaus.Eine „fruchtbare Verbindung“ besteht nur da, wo Jesus mit im Bunde ist.
Dies gilt für Singles ebenso wie für Paare und für Familien!
Die Beziehung zu Jesus ist die Basis und der entscheidende Faktor dafür, ob ein Leben fruchtbar ist oder nicht."
❇️
Textausschnitt aus 'Eine fruchtbare Verbindung' #linkimprofil von @rebekkas_loveletter
  • Sorry für das eklige Bild. Das ist kein Halloween Post.
🎃
Ich hab mir beim Käsereiben ein bisschen Hand mit abgehobelt... 😆
Und während ich mir meine verletzte Hand so anschaue, bemerke ich, dass sich genau so mein Herz grade anfühlt:
verletzt, verwundet und empfindlich.
💔
Meine instinktive Reaktion ist Abwehr und Flucht.
✴️
Abwehr - nichts und niemanden an mich heran lassen, alles auf Abstand halten, was mein empfindliches Herz noch mehr verletzen könnte: andere Menschen, mich selbst und ein bisschen auch Gott. Sicher ist sicher...
✴️
Flucht - Rückzug und Ablenkung. Früher am liebsten mit Alkohol oder Tabletten, in den schlimmsten Fällen mit Sex (mit einem anderen als meinem Ehemann). Schmerz betäuben, wenn nötig mit anderem Schmerz, den man sich selbst zufügt und vermeintlich unter Kontrolle hat.
💔
Diesmal ist es anders.
Ich schaue hin. Ich fühle. Und ich laufe nicht weg.
Lasse zu, dass Gott mir in meiner Verletzlichkeit nahe kommt.
Das ist schwer. Für mich. Nicht für Gott.
Er behandelt mein Herz mit Güte und Sanftheit. Bringt heilendes Licht und erfrischende Luft an meine Wunden.
Ich halte das aus. Es ist nicht zu schwer.
Aber wirklich hart.
❤️
Nach und nach wird es leichter. Der erste Schmerz klingt ab, die Wunde wird kleiner. Heilt.
Es dauert nicht ewig. Es wird besser.
Wenn ich hinschaue, fühle, nicht weglaufe, sondern zulasse, dass Gott mir in meiner Verletzlichkeit nahe kommt.
  • "Auch heute betrachte ich am liebsten seine Augen und sein strahlendes Gesicht. Er ist unser Sonnenschein. ☀️
Gott macht keine Fehler und wenn auch die Jahre danach gesundheitlich oft hart waren, habe ich gemeinsam mit meinem Mann und vor allem Gott diese Zeiten gemeistert.Selbst bei mehren erneuten Lungenentzündungen und wirklich schweren Zeiten, die auf uns zu kamen, war da nie ein “Ach warum habe ich Dich bekommen?“, sondern stets ein
„ Danke, dass es Dich gibt!“ Das sage ich meinem kleinen Sohn auch immer wieder, wenn wir kuscheln oder ich ihn einfach nur beobachte.Er ist mein schönstes Überraschungsgeschenk im Leben.
Die Schokolade auf dem Kuchen!
🍩
Die Umstände waren hart, aber diese Entscheidung habe ich nie bereut.
Die Entscheidung für das Leben meines Kindes!!
Lasst euch niemals die "Schokolade" aus eurem Leben rauben! "
☀️🍩💝
aus 'Die richtige Entscheidung' #linkimprofil #blogbeitrag
💜
Hilfe und Unterstützung finden Schwangere bei @tausendplus!
  • 💫
DU BIST ES NICHT WERT.
Die letzte Zeit hab ich mir einige Gedanken dazu gemacht, warum wir so oft selbst unsere engsten Beziehungen sabotieren, besonders die Ehe.
Warum gehe ich mit einem anderen Mann ins Bett, obwohl ich einen liebevollen Ehemann habe?
Warum rede ich mit anderen über Dinge, die mein Herz tief bewegen und verschweige sie meinem Mann?
Wieso suche ich Intimität nicht als erstes in der Beziehung zu meinem Mann?
Weil ich dort am verletzlichsten bin? Weil dort alles auf dem Spiel steht?
Die 'Schuld' für mein Verhalten liegt allein bei mir. Auch, wenn der Partner mir Gründe liefert und Anlass gibt... für meine Entscheidung bin ich allein verantwortlich!
Und so oft werden unsre Entscheidungen von Lügen bestimmt, die wir glauben.
Garnicht immer so, dass wir es selbst in Worte fassen könnten.
Aber wenn wir innehalten und ehrlich Gottes Licht in die dunklen Ecken unseres Herzens scheinen lassen, finden wir sie - die dreckigen, versteckten Lügen, die uns drängen, schlechte Entscheidungen zu treffen.
Eine meiner großen Lügen war
DU BIST ES NICHT WERT.
Du bist es nicht wert, geliebt zu werden.
Du bist es nicht wert, bei dir zu bleiben.
Du bist es nicht wert, um dich zu kämpfen und an dir festzuhalten.
Und genau so hab ich mich verhalten. Wie um zu beweisen, dass diese Lügen Wahrheit sind.
Aber mein Mann hat diese Lügen nicht geglaubt. Und er hatte den Mut, mir die Wahrheit Gottes zu beweisen.
ICH BIN ES WERT.
GELIEBT UND NICHT VERLASSEN ZU WERDEN!
💫
  • Zwischen dem Alten und dem Neuen liegt das Heute.
Und dieses Heute kann ich so viel mehr genießen, wenn ich mir keine Sorgen um das Morgen mache.
Wenn ich den Kopf frei habe und ganz hier sein kann.
❇️
"Die Sorgen für heute sind für heute genug." Matth. 6,34b
❇️
Deswegen schreibe ich meine Gedanken, Ideen und Aufgaben gerne auf.
Damit ich den Kopf frei habe für das Hier & Jetzt.
❇️
Da ist so eine Freude darin, zu wissen, dass man genau richtig ist.
Hier & Jetzt.
Nicht irgendwo oder irgendwie anders.
❇️
Vielleicht hilft es dir, auch deine Sorgen und Ängste in Worte zu fassen, aufzuschreiben und an Gott zu schicken wie einen Brief.
Mit der Gewissheit, dass Er sich darum kümmern wird.
Und dir von ihm stattdessen einen freien Kopf schenken zu lassen mit Freude für das Hier & Jetzt.
❇️❇️❇️
Die wundervolle Mira von @herzstaerkend hat dazu eine wunderschönes #freeprintable erstellt, das ihr euch auf dem Blog #linkimprofil für den persönlichen Gebrauch ausdrucken und nutzen könnt! 💕
  • Anders.
Du willst gesehen werden? Gehört? Geliebt?
Dann musst du anders sein.
🛡️
So wie du bist reicht nicht aus, ist nicht genug.
Du bist falsch.
Am falschen Ort, zur falschen Zeit, im falschen Körper.
Mit falschen Gedanken, falschen Gefühlen, falschen Ideen.
🛡️
Du musst anders sein.
Wie?!
Keine Ahnung. Hauptsache nicht so wie du bist!
🛡️
Diese Lüge hatte sich tief in mich eingegraben und mein ganzes Selbstbild bestimmt.
Unterbewusst war da immer diese anklagende Stimme:
Eigentlich müsstest du... a n d e r s  sein.
🛡️
Aber dann kam Gott und sagte:
Du bist genau  r i c h t i g.
Du bist ein Original!
❇️
Ich sehe dich, ich höre dich und ich liebe DICH!
Deine verrückten Ideen, dein lautes Lachen, deinen Hunger nach mehr und dein Herz, das sich nicht mit 'nett' zufrieden gibt.
❇️
Du bist genau  r i c h t i g.
Gesehen. Gehört. Geliebt.
Von deinem Gott der dich genau so gemacht hat.
Nicht anders.
  • Pink auf weiß. Nicht schwanger.
💜
Obwohl ich weiß, dass ich nicht mehr schwanger werden kann, hab ich gestern trotzdem einen Test gemacht.
Den letzten meines Lebens.
In meinem Leben gibt es grad so einige 'letzte Dinge'.
Und die heißt es loslassen.
Weil man nur mit leeren Armen das Neue ergreifen kann.
Für den Abschied brauchte ich es einfach nochmal pink auf weiß. Nicht schwanger.
💜
Verrückt.
Ich weiß.