Kinderwunsch*wunder

Hallo, ihr Lieben!
Ich darf mich kurz vorstellen: Mein Name ist Anja. Zu mir gehören mein wundervoller Ehemann und meine zwei großartigen Kinder (2 und 8 Jahre).

Vor ein paar Jahren hätte ich im Traum nicht daran gedacht, dass ich das mal sagen kann…
„Ich bin Mama.“
Aber da muss ich etwas weiter ausholen. 🙂
Alles fing damit an, dass unser Kinderwunsch kurz nach unserer Hochzeit langsam wuchs und immer größer wurde.
Mein Mann war damals noch im Studium und somit sind wir das ganze Thema erstmal sehr entspannt angegangen. Doch als sich nach einigen Monaten bzw. Jahren nichts tat, haben wir uns beide ärztlich untersuchen lassen.
Die Diagnose war für uns schockierend. Ich kann mich noch genau an den Moment erinnern, als der Arzt zu uns sagte:

„Da können Sie probieren, bis Sie schwarz werden. Auf natürlichem Weg werden Sie keine Kinder bekommen.“

Puh, das hatte gesessen! Für uns stand sehr schnell fest, dass eine künstliche Befruchtung erst einmal nicht in Frage käme.

Und außerdem war mein Mann zu der Zeit so sehr mit seinem Studium/Referendariat beschäftigt, dass er sich mit dem Thema gar nicht so recht befassen wollte/konnte. Ich bin in der Zwischenzeit weiter meiner Arbeit nachgegangen und habe mich versucht, gedanklich abzulenken – was nicht immer gelang.
Zu der Zeit wurden viele meiner Freundinnen schwanger und mir fiel es sehr schwer, mich richtig „mitzufreuen“. Ständig sah ich Kinderwägen und glückliche Mamas und wünschte mir doch selbst nichts sehnlicher, als eine glückliche Mama zu sein.
In dieser Phase hatte ich eine Dreierschaft mit zwei sehr lieben Freundinnen. Hier konnte ich mich total öffnen und wir haben viel dafür gebetet.

Ein Bibelvers, der mir damals sehr wichtig wurde:

“ Meint ihr, Gott wird seine Kinder übersehen und ihnen ihr Recht versagen, wenn sie ihm Tag und Nacht keine Ruhe lassen?“ Ich versichere euch: Er wird ihnen schnellstens helfen.“ Lukas 18, 7-8

Ich wollte Gott mit meinem Babywunsch keine Ruhe lassen und ihn damit nerven. 🙂 Und ich habe ihn sehr lange damit genervt.

Mein Mann hatte zwischenzeitlich sein Referendariat beendet und für uns hieß es nach dem ganzen Prüfungsstress erst einmal: Urlaub! Zwei Wochen Mallorca! Mitten im Urlaub musste ich dann einen Schwangerschaftstest machen. Und der war POSITIV! Ich konnte es kaum glauben und schickte meinen Mann noch einmal zur Apotheke mit dem Satz: „Bring noch ein paar davon mit!“ :-)Wir waren völlig aus dem Häuschen und wollten eigentlich nur noch nach Hause.

Mein Frauenarzt bestätigte mir dann kurz darauf unser WUNDER!
Einfach unfassbar!
Gott hatte unsere Gebete erhört!

Unser Sohn war/ist für uns ein riesengroßes Geschenk!

Wir genossen unsere kleine Familie in vollen Zügen und im Stillen haben wir immer gedacht: „Was einmal geklappt hat, kann ja auch noch ein zweites Mal klappen.“ Aber gedanklich wollte ich mich damit gar nicht so viel auseinandersetzen.
Ich denke, dass ich Angst vor einer Enttäuschung hatte. Viele Jahre vergingen…
Und ich weiß von einigen lieben Menschen, die für ein zweites Wunder gebetet haben…

Und tatsächlich bin ich noch einmal schwanger geworden! 
Zuerst war ich etwas überrumpelt, weil ich damit nach so langer Zeit nicht mehr gerechnet hatte.
Aber die Freude über ein zweites Wunder war dann riesig.

 

Ich möchte euch Mut machen, Gott keine Ruhe zu lassen.
Egal, ob es um ein kleines oder großes Wunder geht.
Er hört uns!

 

 

 

5 comments

      • Inga says:

        Ja. So ist es tatsächlich und ich durfte zum Jahreswechsel selbst etwas wunderbares erleben und dieser Beitrag macht mir dazu jede menge Mut

Wie hat dich dieser Beitrag inspiriert oder ermutigt?!

Ihre Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.

Wir nutzen die eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.