#mamazeitmitgott

  • @luisaseider wird im kommunistischen Kasachstan geboren. Als sie klein ist, gibt es in einem Jahr zu Weihnachten keine Tannenbäume zu kaufen.
Weihnachten ohne Weihnachtsbaum geht gar nicht, findet sie. 🎄
Also wendet sie sich voll kindlichen Vertrauens an den, dem doch alles möglich ist... Jesus.
🌟
Was dann passiert ist und ob Jesus tatsächlich auch für Weihnachtsbäume zuständig sein kann, könnt ihr auf dem Blog nachlesen. #linkimprofil👆
Oder in dem Buch 'Frohe Weihnachten' von @gerth.medien.buch #unbezahltewerbung
🌟
Gibt es etwas, was du dir dieses Jahr von Jesus wünschst? Etwas, für das es ein Wunder braucht? Etwas, für das wir gemeinsam beten könnten?!
🎁
  • Letzte Woche wurde ich gefragt, ob ich ein Wunder brauche?!
Mein erster Gedanke war:
B r a u c h e n  wir Wunder?!
Brauche  i c h  ein Wunder?! Eigentlich komme ich ganz gut zurecht...
Ich will Wunder  s e h e n, auf jeden Fall!! Wenn eines passiert, super!
Aber wenn ich ehrlich bin, dann will ich keines brauchen.
Das macht mich abhängig, bedürftig und schwach.
Ich will nicht schwach sein.
Ich will mich nicht bedürftig machen und damit abhängig von der Gunst Gottes.
Mein Kopf weiß, dass ich das ohnehin bin, abhängig von Gott.
Aber mein Herz denkt immer noch manchmal, dass es sicherer ist, unabhängig zu bleiben.
Für Wunder braucht es Glauben.
Glauben bedeutet sein Herz zu schenken und zu vertrauen.
💕
Ich glaube an einen Gott, der Wunder tut.
Weil ich Wunder brauche.
  • Jede von uns möchte gesehen werden, gehört und geliebt.
❇️
Jede von uns wird gesehen, gehört und geliebt.
Von einem unfassbar gnädigen Gott.
❇️
Jede von uns kann sehen, hören und lieben.
Mit dem Herzen.
💕 "Mehr als alles, was man sonst bewahrt, behüte dein Herz, denn ihm entspringt die Quelle des Lebens." Sprüche 4,23
  • Nein, ich bin nicht nochmal schwanger!! Das Foto ist schon ein paar Jahre alt. 🙈
Mich beschäftigt seit einiger Zeit das Thema Identität. (Beschäftigt einen das eigentlich irgendwann mal nicht?!)
Und ich hab ein Bild gesucht auf dem meine verrückte Seite ein bisschen raus kommt. Gar nicht so leicht...
Ich mach sehr wenig Selfies und auf Fotos versuche ich meistens gut auszusehen und nicht so schräg... 🤣
Aber ein bisschen verrückt bin ich schon... Auch wenn ich das oft versteckt hab. Aber ich will rausfinden, wie Gott mich gemacht hat! Und ich glaube, da ist noch mehr in mir...
Also hab ich überlegt, wie ich so bin und wie ich mich beschreiben würde??
Und dann ist mir da heute eine Sache an mir aufgefallen... Vll ist die auch eher verrückt verrückt als sympathisch verrückt??
Was soll's... Das bin ich:
Ich hör mir manchmal meine eigenen Sprachnachrichten nochmal an, weil ich mich selbst so gern reden höre. 🙊
Verrückt?! 😂
  • 🌸 Dankbar in allen Dingen 🌸
Oft schau ich am Ende eines Tages zurück und sehe all die Dinge, die ich noch nicht geschafft habe, die noch nicht fertig sind.
Das kann ganz schön frustrierend sein. Vor allem weil es eigentlich fast jeden Tag irgend etwas gibt, das ich nicht mehr erledigen konnte oder wollte...🙈
Fenster putzen, Emails beantworten, Kinderzimmer aufräumen, Freundin anrufen, Geburtstagsgeschenk besorgen, Äpfel aus dem Garten verarbeiten, Gast Beitrag schreiben, Flur wischen, ein Buch lesen, Tagebuch schreiben... *
Aber was wäre, wenn ich am Ende eines Tages zurück schaue und all die Dinge sehe, die ich eben schon geschafft habe?!
Heute habe ich das Bad geputzt, Betten abgezogen, Wäsche gewaschen, Kuchen gebacken, Besuch von lieben Freunden gehabt, Wohnzimmer geputzt, Blumen im Garten gegossen und Mittags kurz die Füße hoch gelegt... Wow 👏🏻
Und dafür will ich danke sagen! Auch wenn nicht alles geschafft ist. 💮 Dankbar in allen Dingen 💮
*
*
Danke @jeannettemokosch
für das wunderschöne Bild dazu und die Erinnerung!! 💕
  • Gleichgültigkeit
Letzte Woche hat einer meiner Posts nicht mal ein Drittel so viele 🖤 bekommen wie sonst.
Wie konnte das passieren?! 😱
*
Natürlich bin ich überhaupt nicht abhängig von sowas; da steh ich voll drüber, ist doch klar. {sagt mein Kopf}
*
Keiner sieht dich. Keiner hört dich. Du bist niemand. {schreit mein Herz}
*
Und ich merke, Gleichgültigkeit, das Gefühl anderen egal zu sein, schmerzt mich fast ein bisschen mehr als Ablehnung.
Als würde es ein Vakuum erzeugen, das mir Energie raubt und mich komplett vergessen lässt, wer ich eigentlich bin.
*
Denn ich bin jemand. Ich habe eine Stimme und ich werde gesehen.
Ich bin geliebt.
Gott hat mich wundervoll und einzigartig gemacht.
ER sieht mich. ER hört mich. ER liebt mich.
💕
Und das allein bestimmt meinen Wert.
Gleichgültig wer mich sonst noch sieht und hört...
*
Und das schreibe ich für mich & für dich!
Weil ich glaube, dass es jedem von uns ab und zu so geht und wir immer wieder eine kleine Ermutigung brauchen:
*
Gott sieht dich. Gott hört dich. ER liebt dich.
Du bist nicht niemand!! ❇️
  • Mit diesen Worten hat die liebe Johanna so schön unsere Homepage www.mamaabba.de beschrieben.
Auch wenn ich diejenige bin, die sich darum kümmert und alles organisiert, spreche ich fast immer von UNS.
*
Weil es eben genau darum geht:
um UNS.
Dich & Mich.
💕
Jede von uns ist unglaublich wertvoll.
Jede von uns ist unbeschreiblich wundervoll.
Jede von uns ist gesegnet, um ein Segen zu sein.
*
Wir brauchen einander, um die ganze Fülle dieses Lebens zu erleben, das Gott uns schenkt.
*
Ich brauche dich & du brauchst mich.
💕
Lasst uns leben.
Leben teilen.
Und verweilen.
❇️
  • Ich habe so eine Sehnsucht.
Ein tiefes Verlangen nach echter Beziehung.
*
Gesehen zu werden - von innen, nicht nur von außen.
Gehört zu werden - im Leisen, nicht nur im Lauten.
Gehalten zu werden - im Herzen und an der Hand.
*
Dafür wurde ich geschaffen.
Dafür wurdest du geschaffen.
*
Lass uns einander an die Hand und ins Herz nehmen.
Und uns festhalten an dem, der uns nie loslässt: Jesus Christus.
*
Trau dich, echte und tiefe Beziehungen zu leben! Sei mutig, öffne dein Herz!
💕