beste Freundin?!

Letztens wurde mir die Frage gestellt, wer eigentlich meine ‚beste Freundin‘ sei? Und ich konnte sie nicht beantworten…

Früher wäre das einfach gewesen, ich hatte nicht viele soziale Kontakte und ich konnte an einer Hand die Menschen abzählen, denen ich erlaubte, mir näher zu kommen.
Die meisten hielt ich mir immer auf sicherem Abstand – man konnte ja nie wissen…
Jemanden nah an sich ran zu lassen oder gar sein Herz zu öffnen, macht einen so schrecklich verwundbar und das wollte ich unter allen Umständen vermeiden!! Ich dachte, ich würde es nicht überleben, auch nur ein einziges weiteres Mal im Herzen getroffen zu werden.
Also hab ich es weggesperrt – hoch… sicher…heits…gefängnis.
Die angebliche ‚Sicherheitsverwahrung‘ entpuppte sich jedoch als Kerker!
Ich wünschte mir so sehr echte, tiefe Beziehungen  – von Herz zu Herz – doch ohne mich zu öffnen, war das nicht möglich. In dem Versuch mein Herz zu beschützen, hab ich es es nur noch mehr verletzt… ich wurde einsam!
Und diese Einsamkeit in mir hab ich mit verschiedensten ‚Mitteln‘ bekämpft. Mit viel Arbeit, schicken Klamotten, gutem Aussehen hab ich versucht, mir Anerkennung zu verschaffen und weil das nicht reichte, zwischendurch die Leere in mir mit Alkohol, Tabletten und Sex betäubt. Ich war ein emotionales Wrack.

Aber Gottes Gnade ist größer!!
Er schaffte es mit mir gemeinsam Stein für Stein die Mauern um mein Herz abzutragen… Das war nicht so leicht, weil diese Mauern über viele Jahre sehr dick geworden waren. Und auch jetzt bin ich manchmal versucht, doch wieder das ein oder andere Steinchen aufzuschichten…
Aber wenn ich ein lebendiges und gesundes Herz haben will, aus dem laut der Bibel die Quelle des Lebens entspringt (Sprüche 4, 23), dann darf ich es nicht vor lauter Angst einsperren, zumauern oder hart und bitter werden lassen!

„Wo die Liebe regiert, hat die Angst keinen Platz; Gottes vollkommene Liebe vertreibt jede Angst.“ 1. Johannes 4, 18

Die Liebe Gottes macht mein Herz kräftig, sie macht es widerstandsfähig von innen heraus. Ich brauche keine Mauern von außen, wenn Gottes Liebe mein Herz von innen heilt und gesund hält! (gesunde Grenzen setzen ist ein anderes Thema –  Grenzen sind keine Mauern!)

Gott hat mir seine Liebe gezeigt – in Menschen, die mir Freundschaft gezeigt haben, in meinem Mann mit seiner Treue und Hingabe, meinen Kindern und ihrem grenzenlosen Vertrauen und nicht zuletzt ist er selbst mir begegnet und hat mir gezeigt, was es bedeutet bedingungslos geliebt zu sein!

Je mehr ich mir erlaubt habe, diese Liebe anzunehmen, desto weiter wurde mein Herz…
und jetzt muss ich überlegen, wenn mich jemand fragt, wer meine beste Freundin ist! Nicht weil da niemand ist, der mir nahe genug steht, sondern weil es da inzwischen mehrere gibt, die einen Platz in meinem Herzen haben.
Ich werde wohl noch nen zweiten Teil dazu schreiben müssen… 😉

Wünschst du dir mehr echte und tiefe Beziehung/en?
In 1. Johannes 4,19 steht: „Wir lieben, weil er uns zuerst geliebt hat!“

Ich glaube, es beginnt alles damit, dass wir uns von Gott lieben lassen!
Glaubst du wirklich, dass Gott dich bedingungslos liebt?
Er zeigt uns seine Liebe auf so viele unterschiedliche Art und Weisen… den Sonnenaufgang, frische Blumen, ein Lächeln eines anderen, die Umarmung deines Ehemanns, das laute ‚maamaa‘ deiner Kinder, ein netter Anruf zur richtigen Zeit, Frieden in deinem Herzen, ein ermunterndes Wort…

All das soll dir zeigen, du bist geliebt!! Glaubst du das?!!

 

 

3 comments

Kommentar verfassen